"Hope is Maybe"

Was ist HOFFNUNG? Lässt sie sich definieren? Kann man sie teilen? Nachvollziehen? Oder ist sie geprägt von unserer Sprache, unserem kulturellen Umfeld, unserer Erfahrung?

Diese Fragen legte Michael Härteis von Kunst verorten zugrunde, als er Anfang 2017 Asylsuchende in der von uns betreuten Unterkunft zum Begriff Hoffnung befragte. Die gewonnenen Zitate dienten in einem zweiten Schritt als Inspirationsquelle für bildende KünstlerInnen weltweit, die einzelne ihrer Kunstwerke zur Verfügung zu stellten. Die daraus entstandene Ausstellung HOPE IS MAYBE ist ein Projekt von Kunst verorten und dem JRS, mit freundlicher Unterstützung durch Misereor Aachen.

HOPE IS MAYBE wurde erstmals im Mai 2018 am Flughafen München und im Anschluss in unserer Unterkunft gezeigt, dann im Gasteig München, in der Hochschule für Philosphie München und in der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg, im Frühjahr 2019 in St. Canisius Berlin und schließlich zur Eröffnung der Misereor Fastenaktion 2020 in Erfurt. Die Ausstellung soll weiterwandern - bei Interesse wenden Sie sich direkt an Michael Härteis von Kunst verorten oder an Dieter Müller SJ.

 

Partner

SJ-Generalskurie
Spenden