Kirchenasyl - Schutz von Menschen als kirchlicher Auftrag

Der Jesuiten-Flüchtlingsdienst engagiert sich seit Anfang 2014 besonders in Bayern im Bereich Kirchenasyl. Ansprechpartner zu diesem Arbeitsbereich sind Br. Dieter Müller SJ und Stefan Keßler. Seit 2017 ist Dieter Müller auch Mitglied im Vorstand der BAG Asyl in der Kirche.

Als am 18. Februar 2014 in Augsburg ein Kirchenasyl geräumt wurde, hatte der JRS gerade in St Korbinian und in der Himmelfahrtskirche in München-Sendling für zwei afghanische Familien Kirchenasylplätze vermittelt. Die SZ berichtete ausführlich. Seitdem berät der JRS Gemeinden und Gemeinschaften in allen Fragen rund um Kirchenasyl, finanziert anwaltliche Vertretung für die Betroffenen und gewährt Zuschüsse zum Lebensunterhalt. 

 

“Schaut hin. Gebt Zuflucht.”

Politisches Nachtgebet zum ÖKT am 13. Mai

 

>> hier geht es zur Aufzeichnung


Bei diesem Gottesdienst geht es um Kirchenasyl. Hunderte Kirchengemeinden in Deutschland gewähren Flüchtlingen Schutz, um sie vor einer lebensgefährlichen Abschiebung zu bewahren oder wenn sie schwer krank sind. Kirchenasyl ist das letzte Mittel, wenn der Rechtsstaat versagt und eine Kirchengemeinde es nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren kann, einen schutzsuchenden Menschen seinem Schicksal zu überlassen. Doch die Tradition des Kirchenasyls steht unter Druck! Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) erkennt seit 2016 diese Härtefälle fast nicht mehr an. Stattdessen werden Pfarrer*innen, Priester oder Ordensangehörige kriminalisiert. Mit diesem Gottesdienst stärken wir alle, die solidarisch handeln statt wegzusehen.

Im Gebet wenden wir uns an Gott – und wollen gemeinsam auch ein öffentliches Zeichen für Barmherzigkeit setzen. Lasst uns hinsehen, wo die Menschenwürde und die Menschenrechte in Gefahr sind! Wir stellen uns hinter alle Gemeinden, die geflüchteten Menschen helfen und Kirchenasyl gewähren. Unsere Kirchen müssen Zufluchtsorte bleiben. Von unseren Kirchenleitungen erwarten wir, dass sie das Kirchenasyl weiterhin entschieden verteidigen. Und auch wir schlagen dafür selbst eine Mitmach-Aktion vor.

Mitwirkende sind:
- Pfarrerin Lioba Diez, Spirit & Soul, Projekt für engagierte Spiritualität, Berlin-Neukölln
- Pfarrerin Christina Biere, Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung, Dortmund
- Bruder Abraham, Mönch im Kloster Münsterschwarzach, engagiert sich für Geflüchtete u.a. durch Kirchenasyl
- Heribert Prantl, Autor und Kolumnist, Süddeutsche Zeitung
- Judy Bailey, Musikerin

Ein Webinar der Vorbereitungsgruppe Politisches Nachtgebet In Zusammenarbeit von BAG Asyl in der Kirche, Jesuiten-Flüchtlingsdienst, Pro Asyl, Spirit & Soul. Technische Umsetzung Sven Giegold MdEP & Team.

Partner

Spenden