Veranstaltungen

Philosophische Predigt: Freiheit und Verantwortung

Menschliche Freiheit ist ein Geschenk Gottes. Dies betont aber zugleich die Verantwortung, sie zu nutzen, um die Gesellschaft zu gestalten. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, bedarf es immer wieder der Vergewisserung der eigenen Werte und des persönlichen Engagements dafür.

Im Rahmen des Gottesdienstes am Sonntag, 3. März 2024 wird Kerollous Shenouda hierzu predigen. Er ist koptischer Christ aus Ägypten, seit 2021 Partizipationsberater beim JRS

 

Datum: Sonntag, 3. März 2024

Beginn: 18:30 Uhr

Ort: St. Canisius (Kirche), Witzlebenstr. 30, 14057 Berlin

 

Hoffnungsträger zwischen Mauern und Visionen

Kurzfilm und Podiumsgespräch

Fördern oder behindern aktuelle politische Entscheidungen die Integration?

Podiumsgespräch Pater Claus Pfuff SJ, Direktor des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes, Hakan Demir (SPD), Mitglied des Bundestags, und Ali Keramati (JRS)

„Als ich schließlich meinen Aufenthaltstitel erhielt, war meine Freude groß, doch bald wurde mir klar, dass wahre Freiheit nicht durch ein Stück Papier oder eine Genehmigung erreicht werden konnte. Ich strebte nach mehr, nach Selbstverwirklichung und der Nutzung der mir gebotenen Chancen, um mein neues Leben besser zu verstehen.

Ich erkannte, dass ich in Deutschland nicht nur Rechte hatte, für die ich kämpfen konnte, sondern vor allem Menschen, die mich unabhängig von meiner Herkunft, meinem Aussehen, meiner Religion und meinem Geld unterstützten, sahen und respektierten.“ Ali Keramati

 

Datum: Mittwoch, 17. April 2024

Beginn: 19 Uhr

Ort: Canisius-Kolleg Berlin in der oberen Aula (Pamplona), Tiergartenstr. 30/31 - 10785 Berlin

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Eine Anmeldung wäre im Hinblick auf unsere Vorbereitungen sehr willkommen:
Stiftung Canisius-Kolleg Berlin, Dr. Werner Simon, Tel: 26 481 250, Fax:  26 481 160, Mail: simon@canisius.de

Vergangene Veranstaltungen

Fremd bin ich eingezogen… Franz Schuberts Winterreise interkulturell neu interpretiert

Danke für einen besonderen Abend am 4. November 2023 in St. Canisius

Das asambura-Ensemble verbindet in der Neukomposition FREMD BIN ICH EINGEZOGEN Schuberts Liedfragmente mit persischen Gedichten über Fremdheit, Flucht, Sehnsucht und Einsamkeit zu einem neuen Zyklus. In enger Zusammenarbeit des deutschen Komponisten Maximilian Guth, dem persischen Santur-Virtuosen und Komponisten Ehsan Ebrahimi und dem persischen Sänger Mehdi Saei wurden persische Gedichte von Saadi, Akhavan-Sales und Moayyeri ausgewählt, in denen unendliche Trauer und Einsamkeit thematisiert werden, aber auch die Perspektive einer gemeinsamen Suche nach Zugehörigkeit.


Texte von Geflüchteten, gelesen von Pater Breulmann SJ und Eva-Maria Höller-Cladders, ergänzten die Musik und boten Einblicke in ihre Erfahrungen.

Diese Veranstaltung war dank der Unterstützung der Eberhard-Stiftung, Berlin, möglich.

Benefiz-Versteigerung "Bilder aus der Stille"

Aquarellbilder von P. Markus Franz SJ

„Die meisten Bilder sind vor Ort gemalte Erinnerungen an Urlaube und Stimmungen an den verschiedenen Orten. Beim Malen war es mir wichtig, aus einer inneren Ruhe heraus – meist an einem schattigen und stillen Ort – das Bild aufs Papier zu bringen. Warum Aquarell? Aquarell ist das Malen mit Licht – und mit Wasser - Alles fließt. Das Fließen erzeugt beim Betrachter den Eindruck von Lebendigkeit und gibt Raum für die eigene Fantasie.“, so P. Markus Franz SJ über seine Werke.

Samstag, 12. November 2022, ab 18 Uhr

Ort: Galerie im Hansa-Haus

Brienner Straße 39, 80333 München

Der Erlös kommt der Arbeit des JRS zugute.

Möchten Sie einen Einladungsprospekt mit ausführlichen Informationen: Rufen Sie uns gerne an 089-381 85-213 oder -223 oder schreiben uns eine E-mail an martina.schneider@jesuiten.org

Freunde von Pater Frido

Frido Pflügers Leben, das war ein Leben im Dienste der Schwachen, Verfolgten, an den Rand Gedrängten, das am 20. Juni 2021 ein viel zu frühes Ende fand, als der Landesdirektor des Jesuiten-Flüchtlingsdiensts (JRS) Uganda einer Covid-Infektion erlag, ausgerechnet in der Nacht zum Weltflüchtlingstag...

Seine Nachfolgerin Christina Zetlmeisl lädt alle, die ihn kannten, und alle, die Geflüchteten im Osten Afrikas und weltweit verbunden sind, ein, bei Frido-Freunde-Abenden in München, Dresden, Berlin und Nürnberg seines Lebens und Werks zu gedenken – und um sich über neue Perspektiven der Arbeit mit Geflüchteten in Uganda zu informieren.

24. September (18 Uhr), München, St. Michael
4. Oktober (19.30 Uhr), Dresden, St.-Benno-Gymnasium
7. Oktober (18.30 Uhr), Berlin, St. Canisius
12. Oktober (18.30 Uhr), Nürnberg: Katholische Hochschulgemeinde

 

Die Fremden - und wir

Geschichten von Hoffnungszeichen, Niederlagen, Perspektivenwechseln

 

Berichte aus dem Alltag von Flüchtlingen, Hilfsorganisationen, Asylbehörden und Vorführung der Filmdokumentation von Niklas Schenck „Wir sind jetzt hier“ (D, 2020, 45 Min.)  Zum Trailer

Mit Pater Claus Pfuff  SJ (JRS), Olaf Jansen (Leiter der Zentralen Ausländerbehörde in Brandenburg), N.N. Moderation: Katharina Kroll (Deutsche Welle)

Donnerstag, 24. März 2022; Beginn: 19 Uhr

Ort: Mendelssohn-Remise
Jägerstraße 51, 10117 Berlin
Fon: 030-817047-26

Eintritt frei

Kooperationsveranstaltung des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes (JRS) und der Mendelssohn-Gesellschaft.

Partner

Spenden

Das Magazin „Jesuiten“ erscheint mit Ausgaben für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Bitte wählen Sie Ihre Region aus:

×
- ×