1 / 3

Keine Anklage gegen Jörg Alt SJ

Nürnberg (KNA) - Der Nürnberger Jesuitenpater Jörg Alt muss sich nicht wegen Containers vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth hat ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf besonders schweren Diebstahl eingestellt, wie sie am Donnerstag mitteilte. Es habe nicht geklärt werden können, welche konkreten Lebensmittel Alt Ende Dezember aus welchen Supermärkten aus den Abfallbehältern entwendet habe. Alt hatte sich selbst angezeigt, um der Forderung an die Bundesregierung Nachdruck zu verleihen, den Umgang mit abgelaufenen Lebensmitteln gesetzlich zu regeln und eine Agrarwende einzuleiten.

Der Jesuit sagte auf Anfrage, die Verfahrenseinstellung könne er sich nur mit politischen, nicht aber mit rechtlichen Gründen erklären. Die Entscheidung sei befremdlich, "da ich die Beweisfotos selbst geliefert und alle Vorwürfe bestätigt habe. Wäre jemand anderes, der nicht Priester ist, ähnlich kulant behandelt worden?" Da seine politischen Forderungen noch nicht erfüllt worden seien, sei für ihn der Fall noch nicht erledigt. Er wolle mit seinem Anwalt nun beraten, was jetzt noch getan werden könne, so Alt.

Die Aktion des Paters hatte große öffentliche Aufmerksamkeit erregt, vor allem auch in den sozialen Medien. Unter dem Hashtag #JesuitundDieb hatte er selbst auch um Spenden für seine Anwaltskosten geworben. Er wollte bewusst nicht auf Geld des Ordens zurückgreifen.

Partner

Spenden