• P. Philipp Geister SJ mit Studentinnen am Newman-Institut.
  • Uppsala ist eine beliebte Universitätsstadt in Schweden.
1 / 3

Bundestagswahl: Schafft Deutschland diese Veränderung?

Am Sonntag stehen Bundestagswahlen an – und nach 16 Jahren tritt Angela Merkel nicht mehr an. Ihre Amtszeit endet in den nächsten Wochen. Auch in den anderen europäischen Ländern der Jesuitenprovinz wird der Ausgang dieser Wahl mit Interesse beobachtet. Wir haben bei Jesuiten, die außerhalb von Deutschland leben, nachgefragt: Was denken die anderen Länder über die Wahl, was sind deren Erwartungen für die Zukunft, was soll Deutschland für eine Rolle spielen? Heute: P. Philip Geister SJ, er ist Rektor des Newman-Instituts in Uppsala und lebt seit 1991 in Schweden.

Der schwedische Schriftsteller Horace Engdahl nannte Deutschland einmal ein „Schweden für Erwachsene”. Die beiden Länder ähneln sich und ihre Geschichte ist miteinander verwoben. Nur ist Deutschland eben grösser, komplexer, einflussreicher – und Schweden vielleicht etwas jugendlicher.

Die anstehenden Wahlen in Deutschland haben in der medialen Berichterstattung in Schweden bisher nur begrenzt Aufmerksamkeit gefunden. Dennoch ist die zukünftige Entwicklung in Deutschland für Schweden von großer Bedeutung, zum Beispiel im Bereich der Klimapolitik: Deutschland ist Schwedens wichtigster Handelspartner. Wenn sich Deutschland nicht zu mutigen klimapolitischen Veränderungen durchringt und die Wirtschaft entsprechend nachzieht, wird sich auch in Schweden umweltpolitisch nur wenig ändern.

Aber wie tatkräftig ist die Politik? In Schweden gibt es einen starken Resonanzboden für die komplizierte politische Situation, die die Krise der Volksparteien in Deutschland hervorgerufen hat. Welche von den vielen im Bundestag/ schwedischen Reichstag vertretenen Parteien werden miteinander eine Koalition bilden? Was wird das für politische Folgen haben? Der Mangel an glaubwürdigen und tatkräftigen Kandidaten und Kandidatinnen für das Amt des Regierungschefs oder der Regierungschefin ist in Schweden genauso spürbar wie in Deutschland. Viele Schweden haben in den vergangenen Jahren mit Bewunderung auf Angela Merkel geschaut, auf die Integrität und Menschlichkeit, die sie in der Flüchtlingskrise gezeigt hat und mit welcher Würde und Prinzipienfestigkeit sie Europas demokratischen und humanitären Werte verteidigt hat. Aber die Schweden sehen auch, dass Europa im Hinblick auf die Klimakrise jetzt nicht nur Stabilität, sondern auch Veränderung braucht. Schafft Deutschland diese Veränderung? Dies ist die große Frage, die Schweden vor der deutschen Wahl bewegt. Denn: Wenn die Erwachsenen vorangehen, dann folgen die Kinder sicher nach.

P. Philipp Geister

Partner

Spenden