Lobbyarbeit

Gemeinsam mit 43 anderen Organisationen hat der Jesuiten-Flüchtlingsdienst den Berliner Senat und das Abgeordnetenhaus aufgefordert, schnell Flüchtlinge von den griechischen „Hotspots“ in Berlin aufzunehmen. Angesichts der katastrophalen Verhältnisse in den griechischen Lagern und der Überforderung der dortigen Behörden ist es nicht verantwortbar, wenn lediglich einige Kinder in andere europäische Staaten übernommen werden. Berlin hat die Möglichkeit, Schutzsuchende zu übernehmen. Von dieser Möglichkeit muss jetzt Gebrauch gemacht werden.

Partner

SJ-Generalskurie
Spenden